top of page

Wir erhalten die Staatsmedaille für Umweltschutz


Überraschung im Oktober: Der grüne Baron und ich bekamen gestern die höchste Auszeichnung Bayerns! Die Staatsmedaille.

Schon wieder eine besondere Ehrung für die Arbeit des grünen Barons und unseren Schloss- und Landschaftspark in Dennenlohe.

War es im September die Ehrung für den schönsten Garten 2022/23 aus Baden-Württemberg, so hat seit gestern Bayern nachgezogen und die Staatsmedaille für Umweltschutz an uns verliehen. Diese Ehrung wird aufgrund besonderer Verdienste für den Umweltschutz und die Umwelt vergeben und das passt natürlich für unseren Park von Dennenlohe besonders gut. Der grüne Baron, wie mein liebster Gärtner und Ehemann Robert Freiherr von Süsskind auch genannt wird, arbeitet seit über 30 Jahren ausschließlich biologisch und naturverbunden und hat mit seinem Park ein unvergleichliches Biotop in Bayern geschaffen.


Wer Dennenlohe noch nicht kennt – der Schloss- und Landschaftspark Dennenlohe ist ein Garten auf mehr als 26 Hektar Fläche, also 260.000 qm – vergleichbar am besten mit englischen Landschaftsgärten wie Stourhead oder Lost Gardens of Heligan. Ein wildromantischer Park mit Überraschungen hinter jeder Weggabelung.

Ursprünglich als Rhododendronpark am Schlosseigenen See angelegt, hat er nach über 30 Jahren Gestaltung durch den Grünen Baron und vielen interfamiliären Diskussionen von uns über unterschiedliche Ideen – eine Vielzahl von Attraktionen erhalten – einen Tempel aus Bhutan, einen japanischen Teepavillon, lebensgroße Steinfiguren aus China, Elefanten, einen Horsthopteros, balinesische Türme und Brücken gemischt mit Inseln und einer Vielzahl von seltenen Pflanzensammlungen.

Dennenlohe beherbergt die größte Efeusammlung Deutschlands, über eine der größten Tagliliensammlungen, ungefähr genausoviele Rhododendren und Azaleenarten. Mit der Gesellschaft für Staudenfreunde wurde „Ninfa“ angelegt – ein großer Staudengarten in einer Ruinenstadt. 15.000 Rosen blühen am Platnersberg und der Schlossweiher wird von Lotosblüten und Seerosen überwuchert. Dennenlohe ist ein Idyll in der heutigen Zeit und muß Vergleiche mit Fürst Pücklers Branitz nicht scheuen. Ein Sehnsuchtsort für viele unserer Besucher, ein Lieblingsort für viele Vierbeiner, die an den Hundespieltagen frei im Park umhertollen dürfen. Und unser wunderschönes Zuhause.

Vier große Hinkelsteine umsäumen die Ochsensuhle

Wir widmen uns nicht nur dem weiteren Ausbau des Schlossparks Dennenlohe, sondern haben auch seit 2006 den „Deutschen und Europäischen Gartenbuchpreis“ ins Leben gerufen, der jedes Jahr die besten Gartenbücher prämiert sowie den „European Garden Photo Award“, der alljährlich die besten Gartenphotos auszeichnet. Außerdem haben wir das renommierte Bayerische Gartennetzwerk gegründet, das sich um die touristische Vermarktung und Vernetzung von Gärten in Bayern kümmert.

Garten und Gärtnern ist also unsere Passion und wenn ich diese Punkte alle bei der Laudatio in München gestern höre, dann bin ich schon immer ein bisschen stolz, was wir alles angestoßen und erreicht haben in den letzten 3 Jahrzehnten. Und überlege gleich weiter, was wir noch alles erreichen wollen…

Mal sehen, was uns für 2023 alles einfällt – denn wenn der Park jetzt Ende Oktober schließt und nur noch an einigen Wintertagen für Zwei- und Vierbeiner geöffnet hat, geht das Überlegen los: Neue Ideen, Flyer, Anpflanzungen und Baggerarbeiten – es wird nie langweilig…

Erst letzte Woche haben wir über 1.000 Taglilien und viele andere seltene Stauden und Rosen von Reinbek bei Hamburg nach Dennenlohe umgesiedelt. Novas Garten wurde dort aufgelöst und Novas Hill in Dennenlohe geschaffen…

Das Ausbuddelteam “Hamburg” hat zwei Tage hart geschuftet – bei Regen und Matsch!

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page