top of page

Wenn die Pforten in Dennenlohe schließen…

geht es mit 7 Hunden und dem grünen Baron nach Griechenland!

Kaum sind alle Gartenbänke winterfest verstaut und alles Laub gehäckselt, sind wir nach Griechenland aufgebrochen. Seit einigen Jahren fahren wir immer durch Italien, setzen mit der Fähre von Bari auch Igumentisa über und machen Inselhopping in der Ägäis, wobei wir unsere Lieblingsinsel bereits gefunden haben.

Alle unsere Hunde sind begeisterte Autofahrer und noch mehr lieben sie es, wenn sie 24/7 mit uns zusammen sind. Und der Vorteil bei Reisen mit Hunden ist immer, daß man Plätze sieht und findet, an die man sonst nie gekommen wäre.

Schon in Italien lernt man neue Orte neben der Autobahn kennen: Spaziergänge zum Militärmuseum und dem Denkmal von Cesare Battisti, der sehr hinterhältig 1918 von den Österreichern erhängt wurde. Spaziergänge durch San Marino, Berg auf und Berg ab, in Riccione oder Rimini an Menschenleeren Stränden oder Wanderungen bei den Meteoraklöstern in den griechischen Bergen hinter Joaninna. Wer würde sonst schon freiwillig 2 Stunden neben alten Salzsalinen bei Thessaloniki spazieren gehen oder sich eben nicht im Stadtzentrum einmieten, sondern etwas außerhalb im Vorort “Panorama”, in dem wilde Schweine um die griechischen Häuser pilgern, in Gärten einbrechen und angeblich kleine Hunde fressen? Bailey und Fira waren eine Woche in “Hab Acht” Stellung…und Fira fühlte sich auf der kilometerlangen Strandpromenade in Thessaloniki viel sicherer – und es gab son viele alte Eisbecher zum Ausschlecken!

Auch die Restaurantauswahl ist mit Hunden anders – sitzen 20 Katzen um die Tische, müssen die Hunde leider im Auto warten und dürfen nicht mit raus. Terrier und Katzen sind nämlich ein ganz eigenes Thema. Sind es weniger Katzen, klappt es gut und die Hunde sind aufmerksam dabei und schlafen nachher ganz wunderbar, weil das “Rumschauen” so anstrengend war. In Griechenland sind die Menschen sehr relaxed mit Hunden, es spielt sich ja auch fast alles draussen im Freien ab und Straßenhunde, die öfters mal vorbeikommen gehen immer jedem Streit aus dem Weg. Da gab es noch nie Probleme!

Also auf der Tour nach Griechenland diverse Zwischenstops – sehr schön ist auch Castell del Monte, von Friedrich dem Großen in der Nähe von Bari erbaut, ein schöner Spaziergang rund um das Oktogon, in die Innenräume dürfen die Hunde nicht mit, aber dafür ins danebenliegende Restaurant auf die Terrasse – Katzenfrei, da das Castell fest in wilder Hundehand ist. In Bari geht es dann auf die Fähre nach Igumentisa – zu Beginn hatten wir die Hunde noch in der Kabine mit dabei – das geht allerdings nur mit maximal 2 Hunden pro Kabine und lohnt sich nicht. Die Fähre fährt um 19.30 los und kommt um 5 Uhr früh an, die Autos stehen draussen mit offenen Fenstern und ev. Schiebedach bei schönem Wetter ebenfalls offen – da ratzen die Hunde sehr gemütlich im Auto und sind immer noch ganz verschlafen, wenn wir wieder ins im Morgengrauen Auto krabbeln. Vor 9 stehen sie normalerweise sehr ungern auf – da kommt Ihnen die Rückfahrt immer viel mehr entgegen – 24 Uhr bis 9 Uhr früh.

Von Thessaloniki ging es diesmal über Vergina mit dem wundervollen Grab von Philipp II und dem neuen Museum in Pella neben dem Olymp (und in die Berge auf den Olymp!) über Volos nach Athen und dann mit der Fähre von Piräus aus nach Ios, unserer absoluten Lieblingsinsel.

Dort sind wir immer im Süden der Insel in Maganari mit absolut leeren Stränden und türkisblauem Wasser, in dem man auch im November und Dezember noch schwimmen kann. Hier wissen die Hunde, daß die Katzen von uns im Winter gefüttert werden, da keine Touristen vor Ort sind, die in den beiden Tavernen essen und sitzen auf den Mauern um alles im Blick zu behalten. Bis vor kurzem gab es auch viele Ziegen mit kleinen Glöckchen, die jeden Tag zweimal zum Melken vorbeigepilgert sind – der Bauer hat sie leider diesen Sommer in ein anderes Tal verkauft, da die Futterkosten im Winter zu hoch waren. Ios ist sehr wasserarm und die letzten beiden Winter hat es nicht sehr viel geregnet. Letzte Woche dafür umso mehr.

Der grüne Baron musste dann schon wieder zurück, weil sein Bagger und neue Erdanlieferungen auf ihn warten, aber die Hunde und ich geniessen noch ein bißchen das schöne Wetter und das Meer hier und arbeiten von der Terrasse aus. Der neue Flyer muß erstellt, der Gartenbuchpreis 2023 vorbereitet, die Internetseite mit allen Veranstaltungen des nächsten Jahres bestückt werden und vieles mehr für die neue Garten- und Parksaison nächstes Jahr. Unser “Dennenlohe Buch” wird übrigens als Weihnachtsgeschenk für alle Gartenliebhaber zum Supersonderpreis von 11,- Euro angeboten (nur von Nikolaus bis Weihnachten 2022). Ich setze den Preis gleich im Dennenloher Shop herunter…und Ios hat ein besseres Internet und mehr Katzen als Dennenlohe!

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page